Was versteht man unter Home Office?

Besonders in letzter Zeit gewinnt das Thema Home-Office zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Arbeitgeber ordnen Home-Office für ihre Mitarbeiter an. Aber auch viele Arbeitnehmer wünschen sich einen solchen Arbeitsplatz. Doch was versteht man unter sogenanntem Home-Office eigentlich?

Im Folgenden wird der Begriff Home-Office ausführlich erläutert. Außerdem wird geklärt, welche Punkte diese Art der Arbeit auszeichnet.

Die Definition von Home-Office

Was versteht man unter Home OfficeDer englische Begriff Home-Office, auch Teleheimarbeit genannt, bezeichnet eine Arbeitsform, bei der überwiegend oder vollständig von zuhause aus gearbeitet wird. Der Arbeitnehmer befindet sich außerhalb des Gebäudes des Arbeitgebers.

Home-Office fällt unter den Überbegriff der Telearbeit. Über das Telefon oder Internet ist der Arbeitnehmer mit seinem Arbeitgeber weiterhin eng vernetzt. Die Aufträge, die der Mitarbeiter bekommt, werden dann von zu Hause bearbeitet. Das Home-Office schränkt den Arbeitsplatz also auf die eigenen vier Wände ein.

Viele Menschen denken, dass auch die Arbeit im Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln zum Home-Office zählt. Doch dies ist nicht der Fall. Hier ist die Rede von einem sogenannten Mobile-Office. Der Arbeitsplatz bewegt sich in diesem Fall mit dem Arbeitnehmer mit. Zwar fällt ein mobiler Arbeitsplatz auch unter die Bezeichnung der Telearbeit, im Gegensatz zum Home-Office ist der Mitarbeiter jedoch nicht an das private Zuhause gebunden.

Neben dem Home-Office und dem Mobile-Office gibt es außerdem noch die alternierende Telearbeit. Dies ist die meist verbreitete Form der Telearbeit. Hier steht dem Mitarbeiter sowohl ein Arbeitsplatz in der Firma, als auch das Home-Office zur Verfügung.

Was zeichnet ein Home-Office aus?

Was zeichnet ein Home-Office aus?Jeder, der sich zuhause befindet und dort an einem Arbeitsplatz arbeitet, betreibt Home-Office. Es spielt dabei meist keine Rolle, ob in einem richtigen Büro, im Wohnzimmer oder an einem anderen Ort gearbeitet wird. Durch Arbeitsmittel wie einen Laptop oder das Smartphone kann dennoch eine hohe Arbeitsqualität gewährleistet werden.

Wichtig ist natürlich, dass der Arbeitnehmer sich während der Arbeitszeit tatsächlich zuhause aufhält. Auch der Arbeitgeber sollte wissen, wo sich der Mitarbeiter befindet. Ein Arbeitnehmer muss nämlich gewährleisten, dass er für den Arbeitgeber erreichbar bleibt. Trotz der Arbeit im privaten Umfeld steht der Mitarbeiter daher in engem Kontakt mit der Firma, um Arbeitsaufträge zu erhalten oder sich anderweitig auszutauschen.

Auch im Home-Office werden Arbeitszeit und Arbeitsdauer mit dem Arbeitgeber vereinbart. Zudem gilt auch zuhause das Arbeitsschutzgesetz. Ein großer Vorteil bei der Arbeit im Home-Office ist außerdem oft die höhere Flexibilität. Arbeitnehmer können sich häufig die Zeit aussuchen, zu der sie ihre Arbeit erledigen. Projekte haben zwar Fristen, die eingehalten werden müssen, jedoch lässt sich die Arbeitszeit dafür frei über den Tag verteilen.

Daher werden vom Arbeitgeber für einen Arbeitsplatz im Home-Office auch ein gutes Selbstmanagement sowie eine gute Zeiteinteilung vorausgesetzt.

Nichtsdestotrotz oder gerade deshalb wünschen sich viele Menschen jedoch einen Home-Office Arbeitsplatz.