Technische Ausstattung für das Homeoffice

Während die meisten Selbstständigen schon lange die Vorzüge des Homeoffice kennen, sind zahlreiche Angestellte erst im Zuge der aktuellen Corona-Situation eher unfreiwillig in den Genuss gekommen, im eigenen Zuhause zu arbeiten. Dabei haben viele die zunächst ungewohnte Arbeitssituation schätzen gelernt.

Anders als im durchorganisierten nine to five Job im Büro des Unternehmens, verspricht die Tätigkeit im Homeoffice deutlich mehr Flexibilität. So lassen sich beispielsweise bei der Arbeit zu Hause Beruf und Familie deutlich besser vereinbaren, als während einer mindestens achtstündigen Abwesenheit.

Erfolgreich im Homeoffice mit dem richtigen Equipment

Technische Ausstattung für das Homeoffice

Mit dem Laptop vom Küchentisch aus die Arbeit zu verrichten, kann der aktuellen Situation geschuldet, nur eine vorübergehende Lösung sein. Wichtige Voraussetzung, um langfristig erfolgreich und effektiv in den eigenen vier Wänden zu arbeiten, ist vor allem eine gute technische Ausrüstung. Dazu zählen neben ergonomischen Büromöbeln vor allem ein leistungsfähiger PC, oder ein entsprechendes Laptop.

Der Internet-Anschluss ist das A und O im Homeoffice

Während eines Arbeitsprozesses werden meist große Datenmengen transferiert. Deshalb ist es ratsam den eigenen Internet-Tarif zu überprüfen. Sofern der Haushalt bereits am Glasfasernetz angeschlossen ist, dürfte es in punkto Geschwindigkeit keine Probleme geben. Andernfalls kann mittels eines sogenannten Speed-Test die Geschwindigkeit des Anschlusses schnell ermittelt werden.

Sofern diese nicht den beruflichen Anforderungen entspricht, sollte ein entsprechender Tarif gebucht werden. Auch die Hardware des Endgerätes spielt bei der Datenübertragung eine entscheidende Rolle.

Damit die Netzwerkkarte die geforderte hohe Geschwindigkeit auch problemlos durchleiten kann, empfiehlt es sich ein LAN-Kabel zu nutzen, da bei einer kabellosen WLAN-Nutzung viel Volumen verloren gehen kann.

Welches Betriebssystem passt zu mir?

Ob Apple oder Window PC ist meist eine persönliche Geschmacksfrage. Dennoch kann es sinnvoll sein, sich an dem Betriebssystem des Unternehmens zu orientieren, damit sich die Zusammenarbeit von zu Hause aus problemlos gestaltet. Ein möglichst großer Monitor ist nicht nur für die Augen ein Gewinn. Damit lassen sich beispielsweise auch Präsentation übersichtlicher darstellen.

Selbst wer bevorzugt mit einem Laptop arbeitet, sollte auf einen zusätzlichen, großen Monitor nicht verzichten.

Wird die Arbeit überwiegend am PC verrichtet, lohnt sich auch eine ergonomische Tastatur, um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen. Eine ergonomische und kabellose Maus, die per Bluetooth mit den Geräten kommuniziert, erleichtert die Arbeit ebenso und verhindert lästigen Kabelsalat.

Ist Papier noch notwendig?

Bis vor nicht allzu langer Zeit zählten auch Drucker und Scanner zur Standard-Ausrüstung der meisten Büros. Die Digitalisierung macht es jedoch möglich, mittlerweile weitgehend ohne diese Geräte auszukommen. Wer dennoch nicht auf einen Drucker verzichten möchte, passt diesen am besten den vorhandenen Arbeitsgeräten an.

In den meisten Druckern sind Scanner integriert, sodass auf ein separates Gerät gut verzichtet werden kann. Dank zahlreicher Apps eignet sich auch ein Smartphone zum Scannen von Dokumenten.

Smartphone – eine wichtige Grundausstattung

Ohne Smartphone geht heute fast nichts mehr. Insbesondere im Homeoffice ist es unverzichtbar. So erleichtern ein leistungsfähiges Smartphone und ein passendes Telefon-Headset nicht nur die schnelle, unbürokratische Kommunikation mit Kollegen und Chefs, sondern bietet auch einen kurzen Weg, um auf Firmendaten und wichtige Informationen zuzugreifen, selbst wenn man nicht gerade am Arbeitsplatz, sondern im Außendienst unterwegs ist.

Schreibe einen Kommentar