Wann ist das Home Office sinnvoll?

Während der Corona – Pandemie wurden Millionen von Arbeitnehmern in Kurzarbeit und Home Office geschickt. Damit geriet wieder eine Form des Arbeitens in den Blick, die viele nie richtig beachtet haben: Die Arbeit von zu Hause, auch Home Office genannt. Seitdem wird leidenschaftlich darüber debattiert, ob die Arbeit von zu Hause mehr Vorteile oder Nachteile aufweist.

Für den interessierten Leser sei hier schon einmal verraten: Es hängt von der Perspektive, und dem jeweiligen Arbeiter-Typus ab, für wen das Home Office geeignet ist. Die wichtigsten Argumente stellen wir nachfolgend vor.

Was sind die Vorteile der Arbeit von zu Hause?

Wann ist das Home Office sinnvoll

Während der Corona – Pandemie wurden Millionen von Arbeitnehmern nach Hause geschickt, um das Infektionsrisiko mit dem neuartigen Erreger zu verringern. Dies ist einer der Vorteile. Auf der Dienststelle ist es wesentlich schwieriger, den geforderten Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, als zu Hause, gerade als Single.

Auch der Faktor Zeit und dessen Ersparnis ist als Argument für ein Home Office nicht zu unterschätzen. Da die meisten Arbeitnehmer nicht im gleichen Ort arbeiten, müssen Sie sich jeden Morgen in die S-Bahn oder das Auto setzen, um zur Arbeit zu gelangen. Abends muss dieses Prozedere wieder auf sich genommen werden, um nach Hause zu gelangen.

Dies nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, gerne auch einmal zwei Stunden. Wer dagegen von zu Hause arbeitet, hat den Schreibtisch praktisch nebenan. So kann eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn aufgestanden werden, und dennoch beginnt der Dienst pünktlich.

Das Home Office bietet darüber hinaus eine deutlich bessere Flexibilität, beispielsweise für Arztbesuche, Handwerker-Reparaturen oder Schulaufführungen. Entscheidend ist, dass sich diese Zeit zwar genommen werden kann, aber zu anderer Zeit hinten dran gehängt werden muss.

Auch müssen Termine, beispielsweise Besprechungen mit dem Vorgesetzten oder Video-Konferenzen mit dem Kunden, wahrgenommen werden. Auch sollten Sie sich vorher mit den Kollegen absprechen, falls doch eine Frage besteht.

Welche Nachteile hat das Home Office?

Zu den Nachteilen zählt vor allem das Fehlen sozialer Kontakte. Diese wirken sich positiv auf die Identifikation mit dem eigenen Beruf aus. Gerade wer alleine von zu Hause aus arbeitet, muss damit rechnen, ganze Tage mit sehr wenigen Menschen zu interagieren.

Dazu kommt, dass zu Hause eine effektive Arbeit nicht immer gewährleistet ist, da es viele Ablenkungsfaktoren gibt.

Auch steigt die Gefahr, die Grenze zwischen Privatleben und Beruf nicht mehr zu treffen. Dies hätte zur Folge, dass sich die Arbeit negativ auf das Privatleben auswirkt und einen die Probleme noch länger beschäftigen.

Fazit: Es kommt auf die Perspektive an

Ob nun die Vor- oder Nachteile des Home Office überwiegen, hängt also vom jeweiligen Typ und von der jeweiligen Perspektive ab. Der größte Vorteil, die verringerte Infektionsgefahr, ist gerade in diesen bewegenden Zeiten sehr positiv zu bewerten. Auch die Zeitersparnis und größere Flexibilität sind gute Argumente für das Home Office.

Dem steht gegenüber, dass die Trennung zwischen beruflichem und privatem Leben schwieriger wird und das soziale Kontakte fehlen.

Schreibe einen Kommentar