Wie funktioniert ein Home Office?

Vielleicht haben Sie in letzter Zeit einige Male den Ausdruck Home Office gehört oder darüber gelesen. Der Begriff bedeutet Heimarbeit und definiert das Arbeiten von zuhause aus. Vor allem jetzt ist das Thema Home Office aktueller denn je. Doch wie funktioniert ein Home Office überhaupt in der Praxis?

Der richtige Job

Wie funktioniert ein Home Office?

Für wen ist Home Office geeignet? Wer anstrebt, im Home Office zu arbeiten, sollte einen dafür geeigneten Beruf ausüben. Darunter fallen beispielsweise Büroangestellte, Grafikdesigner, Chat Room Moderatoren und viele mehr.

Berufe, die physische Tätigkeiten voraussetzen, sind meist nicht umsetzbar. Dazu gehören Mechaniker, Kellner, Lieferanten und noch weitere. Stellen Sie sich die Frage: „Kann ich meinen Job zuhause ausführen?“

Technische Voraussetzungen

Eine gute Ausrüstung ist erforderlich, um effektiv arbeiten zu können. Diese kann je nach Beruf variieren. Die Grundausstattung besteht wie folgt aus:

  • leistungsfähiger Laptop/PC, Telefon-Headset, Webcam und evtl. Drucker
  • schnelle Internetverbindung
  • Softwareprogramme und Projektmanagementools

Vergessen Sie nicht, eine Spyware und einen Virusschutz bei Ihren Geräten zu installieren. In manchen Fällen stellt der/die Arbeitgeber/in das Equipment zu Verfügung.

Informieren Sie sich und stellen Sie sicher, dass Sie über alles Nötige für das Home Office verfügen.

Kommunikation ist das A und O der Heimarbeit

Home Office funktioniert erst dann, wenn Mitarbeiter und Führungskräfte dementsprechend miteinander kommunizieren. Emailverkehr, Videokonferenzen oder Telefonate sind unumgänglich. Besprechen Sie die Aufgabenverteilung und Deadlines. Die Mitarbeiter sollen sich über ihre Unternehmensrolle klar sein und vorgegebene Ziele erfüllen können.

Richtige Kommunikation ist vor allem für Teamprojekte gefragt. Dazu gibt es Online Tools, die hierfür verwendet werden können.

Vor- und Nachteile

Wie jedes andere Arbeitsmodell hat auch die Heimarbeit ihre Vor- und Nachteile. Die folgende Auflistung beinhaltet eine Gegenüberstellung der Pro- und Kontrapunkte des Home Office.

  • Die Arbeit zuhause zu verrichten, bringt ein gewisses Maß an Flexibilität mit sich. Je nach Aufgabenbereich können Sie Ihren Tag so gestalten wie Sie es möchten. Das eigene Heim kann ein guter Arbeitsplatz sein, wenn man keine Ablenkung zulässt.
  • Im Home Office werden soziale Kontakte vernachlässigt. Dies kann sich schlecht, aber gleichzeitig auch gut auf die Arbeit auswirken. Es wird weniger miteinander über Belangloses kommuniziert, aber der Fokus für das Wesentliche rückt mehr in den Vordergrund.
  • Die Unternehmenskosten können durch Heimarbeit gesenkt werden. Darunter fallen z.B. Stromkosten oder die Miete für größere Büroflächen.
  • Beruf- und Privatleben verschmelzen ineinander. Diese Bereiche lassen sich zuhause nur schwer voneinander trennen und das kann für manche belastend werden.
  • Mitarbeiter fühlen sich zuhause meist nicht so gestresst und können daher gegebenenfalls eine bessere Arbeitsleistung erbringen. Wer jedoch unvorsichtig arbeitet, kann mit der Zeit eine Motivationslosigkeit verspüren.
  • Es kann von überall auf der ganzen Welt gearbeitet werden. So können sich größere Netzwerke entwickeln und verbinden.

Zusammenfassung und Fazit

Home Office macht auf jeden Fall Sinn, wenn die Rahmenbedingungen passen. Stimmt man das Unternehmenskonzept darauf ab und rekrutiert eigenverantwortliche Mitarbeiter, steht der Heimarbeit nicht mehr viel im Wege.

Für Arbeitnehmer kann eine ausgewogene Work-Life-Balance durch Heimarbeit realisiert werden. Dieses Arbeitsmodell gewinnt zunehmend an Bedeutung und verdient durchaus Beachtung.

Schreibe einen Kommentar